Zentrale Klausuren in der Einführungsphase und im Abitur


Zentrale Klausuren finden am Ende der Einführungsphase und im Abitur statt.

 

Am Ende der Einführungsphase findet jeweils eine zentrale Klausur in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Diese ist an allen Gesamtschulen und Gymnasien des Landes NRW identisch. Sie ersetzt die zweite Klausur im zweiten Halbjahr der Einführungsphase, wird vom Kurslehrer korrigiert und fließt als Klausurnote in die Bewertung ein.

Weitere aktuelle Informationen über Dauer, Termine, Aufgabenformate und Beispielklausuren findet man auf den Seiten des Ministeriums unter:
https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/zur-uebersicht/zentrale-klausuren-s-ii


Auch die schriftlichen Abiturprüfungen werden in NRW seit 2007 zentral gestellt. Das heißt, die in NRW an Gymnasien und Gesamtschulen einheitlichen Aufgaben werden der Schule zugesendet, von uns ausgedruckt und den Schülern vorgelegt. Die Korrektur der Klausuren erfolgt nach einheitlichen Standards durch zwei Lehrerinnen und Lehrer der Schule. In einzelnen – von Jahr zu Jahr wechselnden – Fächern erfolgt die Zweitkorrektur an einer uns nicht bekannten anderen Schule.

Spätestens in der Qualifikationsphase orientieren sich alle Klausuren in allen Fächern in vielen Aspekten an den Vorgaben des Zentralabiturs, so dass die Schülerinnen und Schüler die Art der Klausuren im Abitur gewohnt sind.

Weitere aktuelle Informationen über Dauer, Termine, Aufgabenformate und Beispielklausuren findet man auf den Seiten des Ministeriums unter:
https://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abitur/