Lehramtsanwärter


Im Rahmen des Vorbereitungsdienstes von Lehramtsanwärterinnen und -anwärtern werden die angehenden Lehrkräfte von ihren Ausbildungslehrerinnen und -lehrern, dem Ausbildungsbeauftragten, der Schulleiterin an der Willy-Brandt-Gesamtschule sowie den Seminarleiterinnen und -leitern aktiv unterstützt, beraten und beurteilt. Wir bilden Referendare der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung Bochum und Dortmund aus. Die angehenden Lehrkräfte verbleiben an der Schule für einen Zeitraum von ca. 1 1/2 Jahren.

Wichtig ist uns, die Eigenständigkeit der angehenden Lehrerinnen und Lehrer zu stärken und ihre didaktischen Kompetenzen im unterrichtlichen Alltag zu schärfen. Das Ausbildungskonzept unserer Schule sieht eine kontinuierliche Unterstützungsmöglichkeit der Referendare durch den schuleigenen Ausbildungsbeauftragten vor, der als Kontakt- bzw. Vermittlungsperson zwischen den Referendaren, dem Kollegium und dem Seminar fungiert. In wöchentlichen Treffen mit dem Ausbildungskoordinator der Schule können die Lehramtsanwärterinnen und -anwärter von ihren unterrichtlichen Erfahrungen berichten, erhalten kompetenzorientierte Feedbacks und fachlichen Input. "Die Ausbildung orientiert sich an den grundlegenden Kompetenzen für Unterricht und Erziehung, Beurteilung, Diagnostik, Beratung, Kooperation und Schulentwicklung sowie an den wissenschaftlichen und künstlerischen Anforderungen der Fächer. Dabei ist [die] Befähigung zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern und [der] Umgang mit Heterogenität unter Beachtung der Erfordernisse der Inklusion besonders zu berücksichtigen." (s. OVP NRW, 10.04.2011, §1, S. 1). Deswegen unterrichten die Referendarinnen und Referendare teilweise eigenverantwortlich und teilweise selbstständig in Anwesenheit der Ausbildungslehrerinnen und -lehrer.

In den vergangenen Jahren wurden jeweils zeitgleich ca. vier bis neun Lehramtsanwärterinnen und -anwärter an unserer Schule ausgebildet.